Blog - News - Tips

Neuheit: Gießhelfer

Set für selbsttätiges Gießen von schwierig zu versorgenden Kleinpflanzen

Weiterlesen …

Deutsch > Tropf-Blumat > Wasseranschluss

Anschluß der Tropf-Blumat-Anlage

Netzanschluß (Hauswasserleitung)

Zusammen mit einem Druckreduzierer ist er die praktischste und meistens auch billigste Lösung. Voraussetzung: 1 Hahn muß dafür ständig zur Verfügung stehen.
Tip: Verteilerstück von Gardena oder ähnliche Ausführung am Wasserhahn aufschrauben, damit der Wasserhahn auch für andere Zwecke freibleibt. Der Wasserhahn muß in der Saison immer geöffnet bleiben !
Vorsicht, längeres Abdrehen an heißen Tagen führt zu starkem Unterdruck im Tropf-Blumat und Spritzen nach Inbetriebnahme! Tropf-Blumat kann sich auch leersaugen!
Der Schlauch kann ohne Bedenken ständig unter Druck sein, auch bei längerer Abwesenheit (siehe Urlaubskontrolle).

Höhenunterschied: Die Tropf-Blumat können maximal 6 m über dem Anschluß (Packungsangabe 4 m + Reserve) oder ca. 3 m unter dem Anschluß stehen.

Hochtank

Es genügt auch bereits der höherstehende Wasservorrat. Damit das Wasser gut fließt, muß ein Behälter pro 10 m Schlauchlänge 1 m höher stehen.
Geeignet ist alles, von Regentonne, Getränkefässer bis Chemikalienbehälter. Auch mehrere nebeneinander, wenn sie am Zufuhrschlauch angeschlossen werden. Die Einspeisung kann überall erfolgen – auch beidseitig am Anfang und am Ende der Anlage. Achtung, der Behälter muß lichtundurchlässig sein, damit sich keine Algen ansiedeln können.

Füllmöglichkeit:  von Hand, mit Leitungsanschluß und Schwimmerventil, mit Pumpe aus einer Zysterne.
Größe: Angepaßt an die Anlagengröße und die gewünschte Füllhäufigkeit. Der Vorrat sollte für mindestens 1 Woche ausreichen. Ein Balkonkasten, 1 m lang,  benötigt im Sommer täglich ca. 2 l Wasser (Spitzenwerte liegen bei über 4 l Wasser!)

Hauswasserwerk

Ein Anschluß ist möglich und entspricht dem am Wasserhahn. Allerdings sollte ein Ausgleichsgefäß (Expansionsgefäß) vorgesehen werden, da sonst ein zu häufiges Ein- und Ausschalten erfolgt. Ein Druckreduzierer soll eventuelle Druckspitzen abfangen.